E-Geld-Institut vs. Voll-Bank

Payments

E-Geld-Institut vs. Voll-Bank

Ausgangssituation und Projektauftrag

Ein europäischer Anbieter von Online-Bezahllösungen stand vor der Herausforderung eines konstant wachsenden E-Geld-Volumens. Ziel des Projektes war die Evaluierung des Ertragssteigerungspotenzials durch den Erwerb einer Voll-Bank-Lizenz. Das Projekt fand in Kooperation mit einer international führenden Wirtschaftskanzlei sowie einer Prüfungsgesellschaft statt.

Vorgehen im Projekt

Die wichtigsten Meilensteine dieses Projektes umfassten:

  • Bewertung der Anforderungen, Möglichkeiten und Chancen in Bezug auf die Mitgliedschaft im deutschen Einlagensicherungsfonds
  • Analyse von regulatorischen Anforderungen, die sich aus der Gründung/Übernahme einer Bank ergeben, hinsichtlich der Konsolidierungsvorschriften und Auswirkungen auf das Eigenkapital
  • Untersuchung von Nutzungsmöglichkeiten des E-Geld-Volumens als Refinanzierungsquelle für Kreditprodukte
  • Analyse zusätzlicher Refinanzierungsmöglichkeiten im Rahmen einer Voll-Bank-Lizenz
  • Business Case: Schätzung von zusätzlich generierbaren Erlösen sowie zusätzlichen Kosten als auch Kapital-und Liquiditätsanforderungen (verschiedene Szenarien)

Projektergebnisse und Ausblick

  • Erwerb einer Bank-Lizenz kann zur Schärfung des strategischen Profils beitragen, das Ertragsvolumen steigern und den Kundennutzen verbessern
  • Mitgliedschaft im Einlagensicherungsfonds als wichtiges Prüfsiegel mit positivem Signal an den Markt und die Kunden
  • Der europäische regulatorische Rahmen sowie die etablierte Bankenlandschaft stehen vor weiteren signifikanten Änderungen
  • Umwandlungen von E-Geld-Instituten zu Voll-Banken werden in Zukunft von wachsender Bedeutung sein

Practice Projekte

InsurancePaymentBanking

Presse

IT füllt ihre Zukunftsrolle noch nicht aus
Juni 2017