Restrukturierung und Verkauf

Payments

Restrukturierung und Verkauf eines Kreditkarten-Prozessors

Ausgangssituation und Projektauftrag

Als ehemaliger Monopolist war der Kunde Marktführer in der technischen Verarbeitung (Processing) von elektronischen Kartentransaktionen in Deutschland. Mit der Öffnung des deutschen Marktes für ausländische Wettbewerber geriet das Ergebnis des Unternehmens zunehmend unter Druck. EY Innovalue wurde damit beauftragt, das Unternehmen durch eine nachhaltige Restrukturierung wieder wettbewerbsfähig und damit auch verkaufsfähig zu machen. Das Unternehmen war zu diesem Zeitpunkt in Besitz eines Konsortiums, in dem alle drei Säulen der deutschen Bankwirtschaft vertreten waren.

Vorgehen im Projekt

Die wichtigsten Meilensteine dieses Projektes umfassten:

  • Markt- und Wettbewerbsanalyse
  • Kostenanalyse und Rebudgetierung zur Quantifizierung des Kostensenkungspotenzials
  • Funktionsanalyse zur Bemessung des Ressourcenbedarfs
  • Reorganisation unter Entfall einer kompletten Führungsebene
  • Neuausrichtung des Vertriebs zur Verbesserung der Betreuung von Bestandskunden sowie der aktiven Gewinnung von Neukunden 
  • Langfristige Finanzplanung unter Berücksichtigung der Ergebnisverbesserungspotenziale sowie der erforderlichen Investitionen
  • Unterstützung des Management im Rahmen des Verkaufsprozesses

Projektergebnisse und Ausblick

  • Strategische Neuausrichtung
  • Vereinfachtes Betriebsmodell inklusive schlanker Strukturen und simplifizierter Prozesse
  • Signifikate Ergebnisverbesserung innerhalb von 18 Monaten, getrieben durch Kostensenkung und vor allem Umsatzsteigerung
  • Erfolgreiche Veräußerung des Unternehmens an den Weltmarktführer

Practice Projekte

InsurancePaymentBanking

Presse

Erfolgsfaktoren im AO-Vertrieb
September 2016